Logo Urban Mining Kongress
Motiv Urban Mining

Sie befinden sich hier > URBAN MINING KONGRESS > ARCHIV > 2011 > REFERENTEN

Dr. Loske

 

Dr. Reinhard Loske

 

1980 bis 1986 Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften an den Universitäten Paderborn, Nottingham und Bonn. 1986 Dipl. Volkswirt an der Universität-Gesamthochschule Paderborn, Diplomarbeit zum Thema "Umweltprobleme in der DDR und ihre Ursachen", Betreuer: Prof. Dr. Peter Dobias. 1996 Nebenberufliche Promotion zum Thema "Klimapolitik im Spannungsfeld von Kurzzeitinteressen und Langzeiterfordernissen" am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Kassel, Dr. rer. pol., Betreuer: Prof. Dr. Hans Nutzinger und Prof. Dr. Ulrich Hampicke. 1999 Nebenberufliche Habilitation mit einer Arbeit zum Thema "Nachhaltigkeit als Politik" am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, Betreuer: Prof. Dr. Elmar Altvater, Prof. Dr. Martin Jänicke und (extern) Prof. Dr. Udo Ernst Simonis, Lehrbefähigung und -befugnis für Politikwissenschaften.

 

Beruflicher Werdegang

bis 1980 Vor dem Studium kaufmännische Ausbildung bei einer Bank in Lippstadt

 

1986-1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaft und Gesellschaft Osteuropas, Universität Paderborn, Prof. Dr. Peter Dobias

 

1987-1990 Referent im Deutschen Bundestag, insbesondere Zuarbeit zur Enquete-Kommission "Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre"

 

1990-1991 Wissenschaftler am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung in Berlin, Leiter des Forschungsfeldes "Klimapolitik"

 

1991-1992 Sonderreferent im Referat "Rationelle Energieverwendung und Förderung unerschöpflicher Energieträger" im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.

 

1992-1998 Senior Researcher am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie mit dem Forschungsschwerpunkt "Klimapolitik", dort auch Leiter der 15-köpfigen Forschungsgruppe "Zukunftsfähiges Deutschland".

 

Akquisition und Bearbeitung von Forschungsprojekten für die Vereinten Nationen, die Europäische Union, die deutsche Bundesregierung, die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit sowie diverse Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen. Mitarbeit in verschiedenen europäischen und transatlantischen Forschungsnetzwerken.

 

Längere Forschungs- und Arbeitsaufenthalte in den USA, Brasilien, China und im südlichen Afrika, zuletzt Gastwissenschaftler am Human Sciences Research Council in Pretoria, Südafrika, von Juni bis August 1998: Sustainability Strategies for South Africa: Energy, Water and Wildlife Management.

 

seit 1998 Lehrbeauftragter für Politikwissenschaften am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin

 

seit 11/1999 Privatdozent am Otto-Suhr-Institut der FU-Berlin

 

Politischer Werdegang

1984-1989 Mitglied im Rat der Stadt Geseke. Fraktionsvorsitzender der Grünen.

 

1989-1990 Mitglied im Landesvorstand der Grünen Nordrhein-Westfalen

 

1990-1998 "Politikpause"

 

seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages, Umweltpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen (1998-2001)

 

seit 2000 Mitglied im Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen

 

02/2001-10/2002 Umwelt- und Bildungspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

 

10/2002-03/2006 Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Politischer Koordinator des Arbeitskreises II (Umwelt, Energie, Verkehr, Landwirtschaft, Forschung und Gentechnik)

 

Ehrenämter

seit 1998 Mitglied im Kuratorium der Stiftung Zukunftsfähigkeit, Bonn

 

seit 1999 Vorsitzender der Studiengruppe für "Globale Zukunftsfragen" der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik

 

2002-2007 Mitglied im Kuratorium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück

 

Partner:








Mitgliedsvereine: